Voyage Futur II

Wolf Lehmann spielt Voyage Futur

Es war der englische Musiker, Sounddesigner und Konzeptkünstler Brian Eno, der den Ausdruck „Ambient“ erstmals offiziell prägte. In den Liner Notes zu der Platte Ambient 1: Music For Airports (1978) definiert er den Begriff als “music (that) is intended to induce calm and a space to think. Ambient Music must be able to accommodate many levels of listening attention without enforcing one in particular; it must be as ignorable as it is interesting.” Anknüpfend an diese Tradition des erweiterten (Sound)Raums, der da ist wenn man ihn braucht, aber der sich nicht aufdrängt, wird Wolfgang Möstl alias Wolf Lehmann zusammen mit seiner Frau Beate Lehmann an jedem der drei Tage die Besucher*innen mit einem Ambient Popup im Resselpark ab 18 Uhr mit jeweils 30 minütigen Sets beglücken. Gespielt werden zum ersten Mal die Stücke seiner New Age/Ambient Trilogie: „Secret Earth“, „Inner Sphere“ und „Virtual Moonlight“, sowie „ein, zwei Tracks vom kommenden Album ‚Wellen‘.“ (Möstl/Lehmann). Begleitet wird er dabei von täglich wechselnden Gästen.

Text: AS / Foto © Beate Lehmann

 
fm4
wien2022