ANSA SAUERMANN

Ein weißer cis-het-männlicher Singer-Songwriter mit Gitarre und Band beim Popfest 2021? Fast schon ein Kuriosum! „Wir haben eine Quote gebraucht“, lacht Ko-Kuratorin Esra Özmen.* „Wenn man links und rechts die Watschen austeilt, braucht man ein bissel was, wo man sich wieder versöhnt“, fügt Kollege Herwig Zamernik, nebenbei seit dessen zweitem Album „Trümmerlotte“ auch Ansa Sauermanns Produzent und Label-Chef, hinzu. Der Info-Text spricht über Sauermanns „Trümmerlotte“ als „Befreiungsschlag, ein Heureka einerseits für den lebenslustigen, charismatischen Dresdner, der sich hier endgültig künstlerisch gefunden hat, wie auch für das schwierige Genre Deutsch-Pop insgesamt, das hier endlich mal sexy, aufregend und nach großem Kino klingen darf!“ 

So wie Ansa Popmusik versteht, kann er sich noch wo hin entwickeln, wo er vielleicht irgendwann einmal noch größere Breitenwirkung kriegt, ohne dass er sich verbiegen muss”, erklärt Zamernik, “Weil er eben dieses Pop-Feeling in sich trägt. Und deswegen passt er gut an diesen Samstag, der für uns ein richtiger Pop-Tag ist.“

Foto © Gwen Meta