Menu

Tony Renaissance’s dunkle Synthesiser-Sounds, schwere Beats und ätherische, chorische Vocals schaffen kathartische elektronische Landschaften.

TONY RENAISSANCE

TONY RENAISSANCE

Freitag, 27 Juli 23.00

Wer die Soundcloud von Tony Renaissance ansteuert, um zu hören, worum’s bei ihr so geht, stößt gleich einmal auf ein Song‐gewordenes Pamphlet namens „You Don’t Talk About My Cunt Like That“, das keinen Platz für Zweideutigkeiten lässt: „I don’t need a dick who talks like that / I want my cunt to look like that / I want my cunt to be free like that.“ Und: „We don’t wanna listen to your shit.“

Aber nicht alles hier ist Kampfansage, ein Song wie „Baby Take The Trash Out“ transportiert auch einiges an Melancholie unterhalb des Fighting Talk.

Das Info von Tony Renaissance fasst diese Dualität in programmatische Worte: „Durch Aspekte queerer utopischer Visionen erzeugt Tony Renaissance vielschichtige Sounds und Lyrics und imaginiert alternative Realitäten durch die transformative und verbindende Kraft von Sound und Bildern. Tony Renaissances dunkle Synthesizer‐Sounds, schwere Beats und ätherische, chorische Vocals schaffen kathartische elektronische Landschaften, die Sehnsüchte, Angstzustände, Verletzlichkeit, Melancholie, mystische Self‐Care Rituale, radikale Softness und Widerstände manifestieren.”

 
 

Karlsplatz Venues

Seebühne
Red Bull Music Stage
Wien Museum
TU Kuppelsaal
TU Prechtlsaal
Heuer
Club Roxy
Theater Akzent
Karlsgarten
Karlskirche
Stadtkino

Popfest Sessions

Talks, Vinylbörse und Live Showcases im Wien Museum Samstag und Sonntag, ab 11.00 bzw. ab 12:00 in Kooperation mit MICA Austria