Menu

„Five girls just won’t shut up, you can’t beat the poetry club“ – Fünf Frauen in einer A-Capella-Band, zu der man um Himmels Willen nicht „die weiblichen Bauchklang“ sagen sollte.

(c) Markus-Dörfler,-Victoria-Schwarz

Beat Poetry Club

Donnerstag, 27 Juli 21.00

„Five girls just won’t shut up, you can’t beat the poetry club“ – Fünf Frauen in einer A-Capella-Band, zu der man um Himmels Willen nicht „die weiblichen Bauchklang“ sagen sollte. Die vierstimmigen Harmonien, die Nina Braith, Juci Janoska, Mira Kratochwil und Ursi Wögerer schreiben, arrangieren und singen, kommen vielmehr aus der Tradition der Soul- und R&B-Chöre, Lily Janoskas Beat-Boxing wiederum ist groove-technisch eher im Hip Hop verwurzelt. Ihr erstes Album wird gerade von Bilderbuch-Produzent Sebastian „Zebo“ Adam aufgenommen, und die Band-Info verspricht: „In ihren Songs geht es um verkohlte Herzen, ums Anbraten, und warum man eine Suppe eben manchmal doch versalzt.” Merke: Koch-Metaphern in der Musikbeschreibung sind völlig okay, allerdings nur so lange dabei niemand „vom Feinsten“ sagt.

 
 

Popfest Sessions

Talks, Vinylbörse und Live Showcases im Wien Museum Samstag und Sonntag, ab 11.00 bzw. ab 12:00 in Kooperation mit MICA Austria