Menu

Mit seiner Affinität zu Grime und UK Bass war Felix Nyajo alias salute wohl immer schon der anglophilen Ecke der elektronischen Musik zuzuordnen - salute ist eindeutig auf der Suche nach den großen Tunes.

(c) Katie Bagley

salute special guest Liv Dawson

Donnerstag, 27 Juli 22.00

Mit seiner Affinität zu Grime und UK Bass war Felix Nyajo alias salute wohl immer schon der anglophilen Ecke der elektronischen Musik zuzuordnen. Doch seit er tatsächlich nach Manchester gezogen ist, tendiert er merklich zum traditionellen Songformat. Ob es der von feierlichem Klavier und Streichern getragene sozialkritische Weihnachtssong ist, den er mit der japanischen Sängerin Rina Sawayama aufgenommen hat, oder seine jüngste Arbeit mit der R&B-Sängerin Liv Dawson: salute ist eindeutig auf der Suche nach den großen Tunes. Als er im Dezember im Wiener Chelsea eine bis zum Platzen ausverkaufte Homecoming Show spielte, hatte er sogar seine – wenn auch großteils mit elektronischen Mitteln arbeitende – Live-Band mit dabei, mit der er nun schon seit einem Jahr auf Tour geht. „Es fühlt sich ziemlich irre an, eine Band zu haben, die meine Musik spielt“, sagt salute, „Als Kind hab ich Live-Musik und elektronische Musik nie als dasselbe Ding gesehen, weil sie so völlig verschieden sind. Aber die Technologie erlaubt uns, was immer wir wollen herzunehmen und in einen Live-Kontext zu stellen. Letztlich will ich, dass meine Live-Show sich wie eine Erfahrung anfühlt, und ich denke, das wird meine Musik auf das nächste Level heben.“ Die Seebühne sollte den idealen Ort dafür hergeben.

 
 

Popfest Sessions

Talks, Vinylbörse und Live Showcases im Wien Museum Samstag und Sonntag, ab 11.00 bzw. ab 12:00 in Kooperation mit MICA Austria