Menu

The Clonious

Könnte man mit drei Kopfhörern direkt in das musikalische Epizentrum von The Clonious eindringen, würde man Zeuge eines diffizilen organisch-maschinellen Klonvorgangs, der einen ganz individuellen, Cartoon-artigen Superhero entstehen lässt. The Clonious verfolgt ein unkonventionelles und vor allem fiktives Konzept mit Hang zur Detailarbeit und obsessivem Perfektionismus. Er fügt das scheinbar Unbedeutende und das offensichtlich Wesentliche zusammen und zerlegt in weiterer Folge wieder Musik in Rhythmus und Harmonien, um am Ende festzustellen, dass Jazz die unumstößliche Mutter des Ganzen ist. Ein Soulsearcher und Vinyl-Afficionado, der gerne wissen würde, wie man einen Breakdance hinlegt aber für gewöhnlich trotzdem ungefragt auszuticken beginnt. Seine Qualitäten als DJ und Producer hat The Clonious im Rahmen der Red Bull Music Academy 2007 in Toronto unter Beweis stellen können, wo er mal einfach so mit Theo Parrish, Tony Allen, Ron Trent Steve Spacek und Waajeed drauflosjammen durfte. 2009 unterschrieb er bei Ubiquity Records in San Francisco und veröffentlichte im Juni seine langerwartete Debüt-EP „Adroit Adventures“. In weiterer Folge erschien seine erste LP „Between the Dots“, die ihm beachtliche Resonanz und Reputation auf der ganzen Welt einbrachte. In näherer Zukunft wird sich aber noch einiges tun: eine brandneue Liveshow genauso wie Releases und Collabos auf seinem Homelabel Affine Records. The Clonious’ erfrischender und undogmatischer Zugang zum Musikmachen deutet schon zu Recht auf sein junges Alter hin. Und so ist es auch, um sich eines Keeganisms (Anmerkung: Kevin Keegan, englische Fussballerlegende) zu bedienen: Young Clonious, he ́s young. (Programminfo: Affine)

 
 

Popfest Sessions

Talks, Vinylbörse und Live Showcases im Wien Museum Samstag und Sonntag, ab 11.00 bzw. ab 12:00 in Kooperation mit MICA Austria