Menu

Es gibt wenig Schlimmeres als die erklärte Pointe, doch den wenigen zuliebe, die sie noch nicht kennen, sei verraten: Elektro Guzzi machen Techno, aber nicht wie sonst, sondern mit Gitarre, Bass und Schlagzeug.

Elektro Guzzi

Elektro Guzzi

Freitag, 27 Juli 01.30

Es gibt wenig Schlimmeres als die erklärte Pointe, doch den wenigen zuliebe, die sie noch nicht kennen, sei verraten: Elektro Guzzi machen Techno, aber nicht wie sonst, sondern mit Gitarre, Bass und Schlagzeug. Vor allem ersteres Leitinstrument des Rock wird hier bis zur Unkenntlichkeit entfremdet, mit Klöppeln getrommelt, als rhythmischer Frequenzenspender missbraucht, der Bass-Sound in Richtung Sub getrimmt, die Trommeln maschinengerecht verknappt. Die optische Magnetwirkung der Band als Wunderwerk der Gliedmaßen kombiniert sich mit der abstrakten Selbstlosigkeit elektronisch automatisierter Musik. Die philosophische Frage, ob es der Lehre des Techno widerspricht, von Menschen gespielt zu werden, entpuppt sich indessen als Selbstfaller, spiegelt sie doch bloß die Anti-Maschinenmusiks-Rhetorik des alten Rockismus. Wie immer man das Argument dreht, Elektro Guzzi gewinnen. Und hervorragend tanzen lässt es sich dazu auch noch.

 
 

Popfest Sessions

Talks, Vinylbörse und Live Showcases im Wien Museum Samstag und Sonntag, ab 11.00 bzw. ab 12:00 in Kooperation mit MICA Austria