Menu

„For Paolo“ von Mark Andrew Hamilton alias Woodpigeon ist nicht nur vermutlich der einzige englischsprachige Popsong überhaupt, der je das zärtlich gesungene Wort „Schatzi“ enthielt, sondern auch eines der schönsten Stücke semi-akustischer Popmusik des bisherigen Jahres.

Woodpigeon

Woodpigeon

Sonntag, 29 Juli 21.00

„For Paolo“ von Mark Andrew Hamilton alias Woodpigeon ist nicht nur der vermutlich einzige englischsprachige Popsong überhaupt, der je das zärtlich gesungene Wort „Schatzi“ enthielt, sondern schlicht gesagt auch eines der schönsten Stücke semi-akustischer Popmusik des bisherigen Jahres. Hamilton kommt aus Calgary, lebt aber nun schon eine Weile in Wien. Wie sein drittes Album „Die Stadtmuzikanten“ vor ein paar Jahren durchblicken ließ, hat das unter anderem mit seinen familiären Wurzeln zu tun. Die Begründung seiner Band-Identität, damals unter dem griffigen Namen „Woodpigeon Divided By Antelope Equals Squirrel“, geht auf einen früheren Europa-Aufenthalt in Edinburgh zurück. Dieser Tage tritt Woodpigeon vor allem solo auf, begleitet nur von Gitarre und einem Loop-Pedal, mit dessen Hilfe er erstaunlich ausgefeilte Harmonien konstruiert und wieder auflöst. Erst Mitte Juni bezeichnete ihn das britische Sonntagsqualitätsblatt The Observer als die größte Entdeckung des heurigen No Direction Home-Festivals. Könnte beim Popfest auch so kommen.

 
 

Popfest Sessions

Talks, Vinylbörse und Live Showcases im Wien Museum Samstag und Sonntag, ab 11.00 bzw. ab 12:00 in Kooperation mit MICA Austria