Fr 26/07 23.00

TU Prechtlsaal

SLUFF

Stell dir vor, eine deiner Lieblingsbands löst sich auf, und du wünscht dir nichts mehr, als sie zu einer Reunion zu bewegen. Ein Weg das zu erreichen, ist zum Beispiel Popfest-Kuratorin zu werden. Lisa Schneider und dem Popfest zuliebe (Danke!) wird das Trio Sluff sich dieses eine Mal wiedervereinen und uns alle ins „Deep Blue“ ihres atmosphärischen Post-Shoegaze-Pop-Sounds tauchen. Aus dem eingemotteten, eigens noch einmal aufgesperrten Hauptquartier der Band hat uns dazu folgendes Communiqué erreicht:

„’Holt das Segel ein‘ hieß es bei Sluff im Sommer 2022. Nur wenige Monate nach der viel umjubelten Veröffentlichung des Lock-Down Albums ‚World Wide Worries‘, erklärte die Band das Aus. Abschiedstränen flossen bei Fans und Bandmitgliedern. Das Sluffschiff schien versenkt. Doch nur vermeintlich. Zum 10-jährigen Gründungsjubiläum wird noch ein letztes Mal das Segel am Wiener Popfest ausgerollt. Sluff feiern sich selbst und die Wiener DIY-Szene mit Gästen und einem speziellen Live-Setup.

Zunächst hatten sich Sluff in der Wiener Underground-Szene mit dem Release ihrer Debüt-EP ‘Constructions’ im Jahr 2016 einen Namen gemacht. Ihr Mix aus Dreampop und Indie-Rock mit Anspruch fand jedoch auch über die Grenzen der Szene hinaus Beachtung. Spätestens mit dem ersten Album ‚On Debris‘ zeigten Sluff inner- und auch außerhalb der österreichischen Musiklandschaft groß auf. Sie bliesen zum Angriff gegen den Weltverdruss – Neues sollte auf den Trümmern des Alten entstehen. Touren und Konzerte im In- und Ausland ließen die Gefolgschaft der Band wachsen. Selbst in den Lockdown-Jahren taten sich Sluff durch zahlreiche Konzerte innerhalb der begrenzten Möglichkeiten hervor. Bis nach dem Release von ‚World Wide Worries‘ das schnelle Ende kam.

Ein letztes Mal wird die Band am Popfest das alte Feuer entfachen und den Prechtlsaal der TU zum Schmelzen bringen. Es wird kein Comeback – es wird eine Abrissparty!“

Foto © Martina Lajczak

 
fm4
wien