Menu

Die Aggressive Heilmesse - mit Kristin Gruber, Peter Rom, Clemens Wenger und Sixtus Preiss

EMBRACING SHITSTORM

EMBRACING SHITSTORM

Samstag, 27 Juli 21.00

Es gibt genug Grund, Aggressionen zu entwickeln. Und es ist gut und wichtig, sie dann und wann auch rauszulassen. Daher muss her: „EMBRACING SHITSTORM – Die Aggressive Heilmesse“, mit Kristin Gruber (Performance, Text), Peter Rom (Gitarre), Clemens Wenger (Keys Electronics) und Sixtus Preiss (Drums, Electronics): „In unserem berechtigten Streben und dem Wunsch nach einem friedlichen Zusammenleben sind wir dem Irrtum erlegen, wir müssten Gewalt an sich aus unserem Leben verbannen, so als wäre das überhaupt möglich“, schreiben sie, „Unserer Gesellschaft fehlt eine Aggressionskultur. Die Frage ist nicht, wie wir Aggression vermeiden können, sondern auf welche Art und Weise wir sie gerne ausleben möchten. Haben wir eine aggressive Utopie?“
EMBRACING SHITSTORM sieht sich als „mediales Kollektiv“ im göttlichen Dienst der „Erleuchtungsarbeit“:
„Die JazzWerkstatt Wien komponierte dafür eine musikalische Messe, ein ritueller Transporter und schwingendes Heilmittel irgendwo zwischen experimenteller Autotune‐Liturgie, Poor Bitch Gospel und technoider Mantra‐Ape‐Trance. Kristin Gruber performt in ihrer Personifizierung als aggressive Ikone irgendwo zwischen Hope‐Channel, Wahlkampfrede, Computerspiel‐Persönlichkeitstest, Esoterik‐Messe und Keynote Speech, erkundet dabei die Gewaltbereitschaft ihres Publikums, initiiert den Weltfrieden und zelebriert die Frage nach einer aggressiven Utopie. Die Teilnehmer*innen verlassen das heilige Service erfüllt von symbiotischen Gewaltfantasien und schreiten mit dieser kräftigen Energie in ihr neues Leben.“