Menu

Von Popfest-Kurator Eberhard Forchers „Austrozone“ weg schaffte es der junge Linzer gleich einmal in die Talenteschau „Die große Chance“

(c) richard taylor

Joe Traxler

Donnerstag, 27 Juli 23.00

Von Popfest-Kurator Eberhard Forchers „Austrozone“ weg schaffte es der junge Linzer gleich einmal in die Talenteschau „Die große Chance“, aber seiner Musik hörte man schon damals an, dass österreichischer Fernsehruhm nicht das Ende der Ambitionen bedeuten würde. Joe Traxler ging nach London, er studiert dort offenbar Film, dreht Live-Videos auf dem Primrose Hill („Same Page“ aus seiner jüngsten EP „Forty Four“), zupft zu Hause vor dem IKEA-Regal ein virtuoses Arrangement von Ray Charles’ „Hallelujah, I love her so“ oder in einem Webcast ein Mash-Up aus Ed Sheerans „The Shape of You“ und „No Scrubs“ von TLC. Soviel kriegt man von seinem Facebook-Feed mit. Unermüdlich tritt Traxler in Londoner Pubs auf, dann aber auch in historischen Venues wie dem Ronnie Scotts, dem Troubadour oder dem 100 Club. Für das Video zu seinem Song „Why Does It Rain Now?“ (Antwort: „Weil du in London bist!“) hat er sich mitten im Winter tapfer mit kaltem Wasser übergießen lassen. Hier ist einer bereit, alles zu tun, was es zum Erfolg braucht, doch er wirkt dabei alles andere als verbissen. Er wirkt, als hätte er die Zeit seines Lebens.

 
 

Popfest Sessions

Talks, Vinylbörse und Live Showcases im Wien Museum Samstag und Sonntag, ab 11.00 bzw. ab 12:00 in Kooperation mit MICA Austria