Menu

Im Pop kann Größenwahn eine sehr produktive Eigenschaft sein: genau die Einstellung, die man braucht, um einen Refrain zu Luftburg-Größe aufzublasen und dann mit ausgebreiteten Armen vom obersten Türmchen zu springen.

Trouble Over Tokyo

Trouble Over Tokyo

Freitag, 6 Mai 19.00

Im Pop kann Größenwahn eine sehr produktive Eigenschaft sein: genau die Einstellung, die man braucht, um einen Refrain zu Luftburg-Größe aufzublasen und dann mit ausgebreiteten Armen vom obersten Türmchen zu springen. Nicht dass man einen Megalomanen unbedingt daran erkennen kann, dass er sein Album als textilgebundenes Hardcover-Buch mit einem Alexander Pope-Gedicht als Einleitung herausgibt, aber genau das hat Toph Taylor alias Trouble Over Tokyo getan. Und das mit dem Aufblasen seiner Refrains auch – metaphorisch jedenfalls. Angesprochenes, letztjähriges Album „The Hurricane“ ist wohl eine der schillerndsten, opulentesten Pop-Platten, die je in Wien produziert wurden. Songs wie die epische Titelnummer gehen nur so über vor sphärischen Chören, Kaskaden von Synthesizer-Arpeggios, übermenschlichen Drum-Breaks, bombastischen Klavierakkorden, Hörnern, Cellos, Gitarren und Violinen und wirken seltsamerweise dennoch intim. Falls das ein Thema sein sollte: Ja, Toph Taylor ist nicht von hier, aber er ist freiwillig hierher gekommen. Ein Glück.

 
 

Popfest Sessions

Talks, Vinylbörse und Live Showcases im Wien Museum Samstag und Sonntag, ab 11.00 bzw. ab 12:00 in Kooperation mit MICA Austria